Freitag, 15. März 2019

frau lene - und mein männerfreis wochendende

hallo ihr lieben

der kühlschrank gähnt vor lauter leere, das kindergarten-projekt vom sohnemann will abgeholt werden, die katze ist nur am kotzen, das andere kind hat fieber, ach scheisse smartphone im büro liegen lassen, die katze bekommt alle zähne raus, das grosse kind kriegt die krise, ich krieg auch die krise und himmelherrgott nochmal; wo kommt der scheiss wäscheberg bloss her...?







ok, das waren jetzt etwas viele sch…- wörter in einem absatz. aber geht es euch da draussen nicht auch manchmal so...? ich will ja nicht meckern, denn dieser winter war gigantisch und ich habe mir noch nie so viel zeit alleine für mich geschaffen, die ich auf der skipiste verbracht habe. mit alleine, meine ich ohne kinder. einfach drauf los brettern und ich bestimme wo es langeht. das bedeutet aber auch, dass ich on time wieder zu hause sein und das mittagessen pünklich auf dem tisch stehen muss. würden meine kinder mit knurrenden bäuchen vor geschlossener türe stehen, hätte ich den titel "rabenmutter des jahres" auf sicher.







also was mache ich? ich renne herum, sehr viel herum. textnachrichten schreibe ich, während ich putze, die treppe hoch und runter laufe, oder den einkaufswagen vor mir her schiebe, den haushalt erledige ich mal schlecht, mal recht, die kinder werden von termin zu termin herum kutschiert, neuerdings gehört stundenlanges googeln zum thema kieferorthopädie auch zu meinen hobbies. und ach ja, ich habe so ganz nebenbei auch noch einen job, dem ich nachgehe. ich renne also, von morgens bis abends, ich renne auch, nur um mit meinen freundinnen weggehen zu können, denn das ist mir heilig und manchmal würde ich am liebsten davonrennen, nämlich dann, wenn mir die decke auf den kopf fällt und alles einfach etwas zu viel wird.







hell yea, dann ist doch dieses bevorstehende wochendende perfekt. ich bin sowas von reif, fällig, längst überfällig für eine wochenende nur unter frauen, mit ganz viel nähmaschinen und dem gleichen ziel; möglichst viel nähzeit miteinander zu verbringen. es ist nicht nur das nähweekend, auf das ich mich so freue, sondern auch die unglaublich tollen ladies, die ich dort treffen werde. es wird wieder klassenlager-stimmung herschen, ganz viel gekicher, lustige gespräche,  tiefgründige, wenig schlaf, ganz viel nähzeit und ich werde wieder mit einem unglaublichen erfahrungsschatz zurück nach hause kommen.







drei tage weg von zu hause, bedeutet für mich auch, dass ich ein männerfreies wochenende, da ich in einem reinen männerhaushalt wohne. schlechtes gewissen, weil ich mann und kinder alleine lasse? nicht die bohne; der wird die kinder schon schaukeln😉 es wird mir gut tun und es ist genau das, was ich jetzt brauche. aber einer, der darf mit... der sexy holzfäller von "into the woods" designed von thorsten berger illustration, der darf mich dieses wochenende begleiten.







als ich dieses design bei alles für selbermacher gesehen habe, da war es um mich geschehen. "den will ich haben!" und seien wir doch mal ehrlich; der ist echt zum anbeissen. zum paneel habe ich mir den passenden stoff pattern wood bestellt, so dass ich genug habe zum kombinieren für kapuze und ärmel. ebenfalls von alles fuer selbermacher sind die schockobraunen bündchen.







na dann los ans werk und den schnitt auswählen. ein hoodie sollte es werden, so viel stand schon mal fest. und da ich mir ja eh die frau frau lene von hedi näht ins haus geholt habe, war die entscheidung schnell gefallen. ihr könnt euch zum e-book die erweiterung mit kapuze kostenlos downloaden. dankeschön liebe nina dafür! frau lene ist eher locker geschnitten und ist mir tatsächlich ein klein wenig zu gross geraten, obwohl ich meine masse sehr gut kenne. ich habe ein bisschen geschummelt und den hoodie an der taille schmaler gemacht. die nächste frau lene werde ich daher eine nummer kleiner nähen.





die kapuze habe ich ausnahmsweise mal nicht mit einem anderen stoff gefüllt, sondern einfach mit einem saum nach innen geschlagen und gecovert. da ich ziemlich viele haare auf dem kopf habe, kommen die ab und zu in konflikt mit kragen, kapuzen und co. es sollte also etwas leichter wirken. der blickfang liegt hier definitv bei der paspel im vorderen schulterbereich. ich habe jetzt hierfür einfach den bündchenstoff verwendet.




bequem ist das gute stück, sag ich euch und nähen könnt ihr frau lene einfach mal so an einem abend. die einzelnen schritte sind wie immer sehr detailliert und der hoodie ist absolut anfänger-tauglich.

so ihr lieben, ich verschwinde jetzt für drei tage in mein wohlverdientes, männerfreies nähweekend. und ach ja lieber herr berger; gerne mehr von solchen prachtskerlen 😉

herzlichst
kati



schnitt: frau lene von hedi näht
stoff: summer sweat into the woods von thorsten berger
shop: alles für selbermacher

[enthält werbung]










Freitag, 8. März 2019

meine helma

hallo ihr lieben

hier wird gerade mächtig viel vorbereitet für das nähweekend und mein nähzimmer versinkt im chaos… aber zwischendurch muss ich einfach meine nähmaschinen rattern lassen. letzte woche habe ich mir endlich das kleid genäht, das ich schon ewig zugeschnitten hatte.





gezeigt habe ich es ja schon in einem flatlay. aber da waren die bilder noch nicht im kasten. also gings am sonntag raus, um das ganze abzulichten. ganz zu meiner freude waren ja fast keine sonntagsspaziergänger unterwegs. das ist mir immer sowas von peinlich. aber egal, was tut man nicht alles für sein liebstes hobby…







da ich zur zeit ja mehr etwas selfish-sewing unterwegs bin, geht es beim heutigen post auch etwas nähtechnisch zu und her. aber dieser schnitt lohnt sich einfach, um ihn genau unter die lupe zu nehmen. meine helma von meine herzenswelt ist ein kleid, dass in verschiedenen variante vernäht werden kann.







als komplettes kleid, mit unterteilung in form von gummiband, tunnelzug und kordel, mit taschen, schlitz im dekotee oder rücken , oder aber einfach nur als shirt. also ein schnittmuster und ganz viele möglichkeiten.







ich habe mich für das kleid mit unterteilung entschieden und natürlich mit taschen. die gehören bei mir ja schon zum programm. beim stoff habe ich auf einen dünnen wolljersey zurückgegriffen, der unglaublich schön fällt und sehr angenehm zu tragen ist.








damit das kleid an den schultern nicht einfach so herunter hängt, habe ich es dort jeweils mit framillonband verstärkt. ein vliesline musste ich beim ausschnitt nicht einbügeln. mit einem beleg bekommt das ganze genug halt.







anders als im schnittmuster, habe ich nur den grossen taschenbeutel zugeschnitten und diesen direkt am vorderen rockteil angebracht. wenn das auf diese weise gemacht wird, benötigt man noch ein kleines bündchen, damit der tascheneingriff einen sauberen rand bekommt.








das obere rückenteil habe ich bewusst in zwei teilen zugeschnitten. denn mit der rückennäht bekommt das kleind einerseits einen kleinen hingucker und fällt andererseit schöner in form. da ich recht gross gewachsen bin, habe ich das oberteil für mich persönlich verlängert.









dafür musste ich die rocklänge sehr kürzen. wenn schon ein kleid, so finde ich, darf ruhig auch etwas bein gezeigt werden. aber das kann ja zum glück jeder für sich entscheiden, wo hier die wohlfühlgrenze ist.





meine helma wird hier definitv nochmals genäht werden. es macht spass, ist keine hexerei zu nähen, schlicht und doch cool.

habt ein schönes wochenende

herzlichst
Kati

stoff: wolljersey vom stoffmarkt Holland

[unbezahlte werbung]

Mittwoch, 6. März 2019

la makkia - she's simply the best

hallo ihr lieben

der neue monat ist bereits angebrochen und somit ist es höchste zeit euch mal wieder etwas genätes zu zeigen. mein heutiger beitrag wird etwas emotionaler als sonst und ist meiner mama gewidmet. vor ein paar monaten, da war die luft zum schreiben draussen. ja ich hatte mir schon überlegt, das bloggen komplett an den nagel zu hängen. und jetzt fliegen die finger nur so über die tastatur. aber erst mal möchte ich euch sagen, was ich da genäht habe.



 


la mikka von schnittgefluester ist definitv einer meiner lieblingsschnitte, egal ob als kupuzen-hoodie, mit kragen, oder ganz einfach als pulli oder shirt. besonders das zusammenspiel zweier stoffe lässt hier die kreativität walten.





dieses mal wurde meine mama benäht, die sich jedes mal riesig darüber freut und meine kleidungsstücke voller stolz trägt. es macht unglaublich viel spass, jemanden mit so etwas eine riesen freude zu machen. und wenn ich dann mit dem genähten teil auch noch ins schwarze getroffen habe, so ist dies das grösste kompliment für mich.






da meine mama gerne ihren hals geschützt hat, habe ich mich hier für die kragenvariante entschieden. und natürlich hat auch dieser hoodie taschen. so kann frau auch etwas darin verstauen. die stoffe in blumenprint und der schwarze sind beide summersweat, die ich im stoff-fabrikladen in ziegelbrücke gefunden habe. ebenso das snappap, die kordeln und ösen.






meine mama…. sie ist der fels in der brandung, wenn die welt mal wieder kopf steht. sie hört zu, ist da, macht sich viel zu viele sorgen um ihre kinder und enkelkinder, liebt es, sich um uns zu kümmern. da geht dann schon mal die italienerin mit ihr durch und es wird gekocht, als ob noch zehn andere leute zum essen kommen würden.





wir zwei können einfach nur so strickend und kaffee trinkend an einem tisch sitzen und die welt ist dann komplett in ordnung für uns. das hört sich jetzt furchtbar oma-mässig an, aber diese momente sind sehr wertvoll für mich. gespräche, die nur uns gehören, gedanken, die wir teilen und dieser fünfte sinn, den sie mir wohl auch mit auf den weg gegeben hat. wir müssen auch nicht immer reden, sondern verstehen uns auch ganz ohne worte, blicke reichen dafür völlig aus.






meine mama, die löwin, und ich der widder. zwei explosionsmässige temperamente, die schon mal aneinander geraten können, dass so richtig die fetzen fliegen. aber die wogen werden schnell wieder geglättet, denn keine von uns beiden ist nachtragend.






manchmal sind wir laut, wir reden mit händen und füssen, lachen viel und gerne. wir können aber auch leise sein, einfach nur leise und zuhören, stille und traurigkeit teilen. so viele wunderbare eigenschaften hast du mich gelehrt. allen voran, niemals den mut sinken zu lassen, sich dem leben mit all seinen facetten zu stellen und positiv zu denken.







du bist der realist, der herz-und bauchmensch, du hilfst mir ganz unbewusst immer wieder die richtigen entscheidungen zu treffen. mama du gibt's mir so viel mehr als du denkst, auch wenn ich es nicht immer sage. 


ich hab dich unglaublich lieb,
von hier bis zum mond und wieder zurück!



schnitt: la mikka von schnittgefluester
shop: stoff-fabrikladen

[unbezahlte werbung]


Montag, 4. März 2019

P A U L A

hallo ihr lieben

gut ding will weile haben. und da mich meine nähmaschine schon an den rand des wahnsinns getrieben hat, so dass ich sie am liebsten zum fenster raus geschmissen hätte, glaube ich kaum, dass meine paula von blueblabla endlich fertig geworden ist. Ich bin sowas von happy damit und morgen wird sie ausgeführt...
habt eine gute woche
herzlichst
kati
[unbezahlte werbung]



Mittwoch, 13. Februar 2019

kapuzen-hoodie

hallo ihr lieben

in der letzten zeit bin ich mit meiner familie sehr viel am skifahren. und da sah ich sie; diese kleine gruppe von mädchen, die so langsam zu teenies werden und ganz cool ohne eltern unterwegs waren. vor meinem inneren auge habe ich mich vor etwa 25 jahren gesehen, wie ich mit meinen gspändli ganze mittwoch-nachmittage im skigebiet verbracht hatte.



es gab kein schlechtes wetter, denn es ging ja vorwiegend darum, die jungs zu treffen. da wurde gekichert, getuschelt, endlos lange karten gespielt und ich glaube mein tagebuch war prall gefüllt, mit namen. ich war wohl so oft verknallt, wie sich meine teenie-laune geändert hat. es war die zeit der unbeschwertheit. du bist morgens aufgestanden und dachtest, dass du weisst, wie der hase läuft. aber jetzt mal im ernst; wir waren sowas von grün hinter den ohren…





wir fanden die schule ätzend, total ätzend. aber da waren ja die grossen pausen, die uns das leben schöner machten. ach ja, was haben wir da alles für streiche gespielt und alles dafür getan, uns nicht erwischen zu lassen...





es war die zeit des ersten verliebt seins, das erste mal händchen halten. wir haben uns zu allen dorfveranstaltungen getroffen, nur um unseren schwarm zu sehen. und omg, ich weiss noch ganz genau, was ich anhatte, als wir das erste mal in die disco durften. was für ein glück, dass ich mutter von zwei jungs bin, die machen ja meist keine experimentellen styling-phasen durch.





und dann der erste herzschmerz, wo du dich in dein zimmer verkrümelt hast und stundenlang den selben song der kuschelrock cd gehört hast. deinen eltern bist du sowohl mit der lautstärke wie auch der songwahl schon so was von auf den wecker gegangen.





aus dieser zeit sind freundschaften geblieben, es sind solche, die ein leben lang halten. menschen, die dich und deine geschichte kennen, die jede katastrophe miterlebt haben, die kleinen und auch die grossen. und auch wenn ich den kontakt nicht mit allen halten kann, so ist es schön zu sehen, was aus uns allen geworden ist. wir sind längst keine pickligen teenager mehr. wir sind erwachsen geworden und habe uns alle in verschiedene richtungen bewegt. doch eines ist geblieben; die erinnerung an eine wunderbare zeit.





es ist immer wieder schön einen blick zurück zu werfen und beim gedanken an diese zeit, ein grinsen im gesicht zu haben. dennoch möchte ich kein teenager mehr sein. ich glaube, dass ich dort angekommen bin, wo ich schon immer sein wollte. und was bin ich froh, dass ich meinen kleiderstyl gefunden habe.




am meisten spass macht es, dass ich einen grossteil davon selbst produziere. so wie dieses kapuzen-shirt nach einem schnitt von miou miou aus dem buch jetzt näh ich für mich. ich war immer der meinung, dass es für einen hoodie mindestens einen festen stoff braucht. hier wurde ich aber eines besseren belehrt. mit einem jersey stoff wird dieses kleidungsstück lockerer und leichter und ich trage es unglaublich gerne. eines meiner neuen lieblingsstücke.





habt es gut ihr lieben
herzlichst
kati


schnitt: kapuzen-hoodie von mioumiou aus dem buch jetzt näh ich für mich
stoff: jersey vom stoffmarkt holland

[unbezahlte werbung]



Mittwoch, 6. Februar 2019

frau matida


hallo ihr lieben

schnee, schnee, schnee, soweit das auge reicht und so liebe ich den winter und nicht anders. da habe ich die gunst der stunde gerade mal genutzt, um ein paar bilder meiner genähten werke draussen zu machen.





das ultra bequeme oberteil, welches ich da trage, ist eine frau matida von hedi näht. bisher hatte ich diese nur als geschenk genäht, aber schon ewig auf meiner to do-liste. und auch dieser wunderbare stoff war längst schon am start. ehrlich gesagt, weiss ich gar nicht mehr so genau, wo her ich diesen habe, so lange habe ich ihn schon.






mal ganz abgesehen vom tragekomfort, ist es auch noch ziemlich raffiniert geschnitten. man kann es  locker lässig über eine schulter tragen, oder vorne einfach ein bisschen nach unten ziehen, so dass es um den bauch herum weit ist. womit ich auch gleich beim heutigen thema bin...





kaum hatte das neue jahr begonnen, bekam ich unaufgefordert auf allen kanälen tipps, tricks und vorschläge für apps rund um die themen fitness, ernährung und abnehmen. jetzt mal ehrlich; weiss mein smart phone, dass ich mir das eine oder andere stück schockolade zu viel gegönnt habe über die feiertage?!?! natürlich nicht. aber all diese "wunderbaren" algorithmen erledigen das, die uns frauen, sagen wir mal 35+, womöglich mütter, in diesen topf werfen. na herzlichen dank auch!






ok, zugegeben, wir haben uns die bäuche ordentlich voll geschlagen, aber deswegen gleich in panik ausbrechen...? in unserem haushalt steht zwar eine wage, die sehr gut im schrank verstaut ist. ich brauche sie meistens auch nur dazu, das urlaubs-gepäck zu wiegen, oder um zwischendurch wieder mal eins der kinder drauf zu stellen. ich mich da drauf stellen...? no way!






würde ich mich täglich, wöchentlich, oder monatlich auf eine waage stellen, würde ich komplexe kriegen und mich total verrückt machen. und weshalb ist das so? weil wir frauen einfach komplett spinnen, was dieses thema betrifft. die zahl, die ich mit 20 auf die waage gebracht habe, werde ich mit bald 40 nicht mehr hinbekommen. aber das ist auch völlig in ordnung so, denn ich bin ja auch keine 20 mehr. zudem verändern schwangerschaften den körper einer frau nunmal und dagegen kommst du auch nur an, wenn du einen koch und einen personal trainer hast.





da ich keines von beidem habe, vertraue ich auf den blick in den spiegel, der mir sagt; "ist doch eigentlich ganz ok, so wie ich bin." das konnte ich nicht immer sagen. wenn ich so zurück denke, was ich früher alles gemacht habe, nur um meiner wunschzahl auf der waage gerecht zu werden... völlige zeitverschwendung! ich will damit nicht sagen, dass es keine bewegung braucht. im gegenteil, sport ist nicht nur wichtig für den körper, sondern auch belebend für den geist. vor allem soll es aber auch spass machen.






ich denke, dass jede frau ihre ganz persönliche "problemzone" hat, die hauptsächlich im kopf bestehend vorherrscht. und auch ich werde garantiert wieder einmal eine "oh-mein-gott-ich-muss-dringend-abnehmen"-phase haben. aber hand aufs herz; würden wir alle den gleichen körper haben, mit den selben massen, wo bliebe dann die vielfältigkeit? ob du nun dünn bist, normal, oder etwas molliger; es ist wichtig, sich in seinem eigenen körper wohlzufühlen. und genau das tue ich zur zeit gerade sehr. ich habe kurven und das ist auch gut so, denn die geben mir persönlich das gefühl, weiblich zu sein.




also mädels, bevor ihr euch das nächste mal auf die waage stellen wollt, betrachtet euch doch einfach mal im spiegel und vor allem, eure schönen seiten.

für alle, die sich gerne auch eine frau matida nähen wollen. sie ist super easy und schnell genäht,
 auch für nähanfänger sehr geeignet.

herzlichst
kati

schnitt: frau matida von hedi näht
stoff: jersey mit Effekt


[enthält werbung]

Sonntag, 27. Januar 2019

seelenwärmer

hallo ihr lieben

die letzten paar tage war es ganz schön kalt, frostig kalt. ich ziehe mir da gerne immer wieder mal eine schicht mehr drüber, so ganz nach dem zwiebel-prinzip. da ist wolle genau das richtige material, das unglaublich warm hält. sei es nun bei socken, als mütze, schal, oder jacke. es wärmt nicht nur herz, sondern auch die seele. daher stammt auch der name meines strickprojektes, das ich euch heute zeige; der seelenwärmer.




ach ja, ich glaube vor ca. einem jahr habe ich damit begonnen und habe ganz eifrig daran gestrickt. tja, bis dann irgendwie die luft draussen war und ich irgendwie so gar keine lust mehr auf stricken hatte. ich war mir auch nicht sicher, ob das gut kommt, wie ich mir das in meinem kopf zurecht gebastelt hatte. im dezember letzten jahres, habe ich den faden sprichwörtlich da wieder aufgenommen, wo ich aufgehört hatte. es sollte ja in diesem winter, nicht erst im nächsten getragen werden.




aber nun mal zurück zum anfang. gefunden habe ich den seelendwärmer in dem strickheft maschen style. und wie es der zufall so will, hatte ich es mir gekauft, um etwas anderes zu stricken. aber da frau bei der umsetzung kreativer projekte ja öfters mal die meinung ändert, ist nicht das geplante entstanden, sondern eben dieser seelenwärmer.





na dann, auf zum woll-laden meines vertrauens. bei der lieben steffi im bebie fabrikladen findet frau alles, was das strickherz begehrt. da ich etwas mit farbverlauf wollte, sollten es die woolly hugs cloud von veronika hug sein. das material besteht zu 94% merino schurwolle. uns spätestens nach neuseelend, liebe ich merino wolle.






vom strickmuster bin ich etwas abgewichen, da ich es mit anderer wolle gestrickt habe, als vorgegeben. man benötigt hierfür zwei gleichgrosse rechtecke, die später zusammengenäht werden.  da ich der meinung war, dass ich nicht mit nadelseilen stricken kann, habe ich tatsächlich nur zwei stricknadel in stärke 7 verwendet. heute weis ich es besser und dass es überhaupt kein
problem darstellt, mit nadelseilen zu stricken. 





eine kleine herausforderung war der farbverlauf der wolle. da ich zwei exakt gleiche rechte brauchte, musste ich die anzahhl der maschen und die musterung der wolle immer wieder überprüfen. auch das zusammennähe stellte mich auf eine kleine probe. aber irgendwie habe ich es dann doch noch hinbekommen.





die ärmel entstehen eigentlich auch nur durch das zusammennähen. ich war dann aber doch noch nicht ganz happy mit dem ergebnis. da hatte mich steffi auf die idee gebracht, ganz kleine ärme dran zustricken. das habe ich tatsächlich auch gemacht und siehe da, schon sieht der seelenwärmer ganz anders aus. gestrickt habe ich das ganze übrigens nach einem ganz einfachen und simplen muster:
rechts links versetzt. dadurch entsteht dieses tolle muster, das absolut tv-tauglich ist.




auch wenn dieses kleidungstück nach einem einem wollberg aussieht, ich kann euch sagen;
die wolle ist sowas von weich und herrlich angenehm zu tragen. aus dem rest werde ich mir dann irgendwann mal noch eine mütze mit halsschlauch stricken.

ich wünsche euch noch wunderbare wintertage. kuschelt euch schön ein und 
geniesst diese magische jahreszeit.

herzlichst
kati

strickheft: maschen style SD 039



[unbezahlte werbung]